Wir müssen reden

Termine

„Muss ein:e Christ:in glauben, was in der Bibel steht?“ Am 27. April 2021 findet um 20:00
Uhr ein Online-Gesprächsabend mit Dr. Olaf Rölver auf Einladung der KatholischenHochschulgemeinde (KHG) Bayreuth und der KHG Nürnberg statt. Die Veranstaltung ist der Auftakt der bundesweiten Veranstaltungsreihe „Wir müssen reden!“.

Wir wissen heute, dass unser heiliges Buch, die Bibel, eine lange und diskursive Entstehungsgeschichte hat. Ihre Erzählungen und Weisungen sind keineswegs „vom Himmel gefallen“, sondern das Ergebnis verschiedener kultureller Einflüsse und politischer Aushandlungsprozesse. Doch andererseits sprechen wir von der Bibel als dem „Wort Gottes“. Welche Rolle können diese alten Texte für unseren Glauben heute spielen? Wie gehen wir damit um, wenn biblische Aussagen im Widerspruch zu unseren eigenen ethischen Grundsätzen stehen? Und wie begegnen wir Argumentationen, in denen biblische Aussagen für bestimmte Standpunkte – z.B. zu Themen wie Antijudaismus, Homosexualität, Geschlechterrollen, Flüchtlingsfrage etc. – instrumentalisiert und verabsolutiert werden? Dr. Olaf Rölver hat im Fach Exegese des Neuen Testaments an der WWU Münster promoviert und lehrt heute am Institut für Katholische Theologie der Universität zu Köln. Die Initiative „Wir müssen reden!“ lädt im Sommersemester 2021 zu einer digitalen Veranstaltungsreihe ein. Zahlreiche deutsche Hochschulgemeinden setzen sich hierbei in unterschiedlichen Formaten mit kirchenpolitischen Themen auseinander. Die Reihe ist eine Reaktion auf den Konflikt um das Positionspapier „Wir wollen glaubwürdig bleiben“, verfasst von den hauptamtlichen Mitarbeiter:innen der KHG Köln. In dem Positionspapier hatten sich diese unter anderem gegen „eine Unantastbarkeit amtskirchlicher Deutungshoheit“, „eine Engführung kirchlicher Sexualmoral“, „eine religiöse Aufladung von Macht“ und „eine mangelnde Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung“ ausgesprochen. Die Veröffentlichung wurde jedoch durch das Erzbistum Köln untersagt. Der Konflikt eskalierte und ist bis heute nicht geklärt. Die Veranstaltungsreihe versteht sich als Ort des offenen Austausches über diese und andere Themen. Eingeladen sind alle Studierenden sowie Interessierten.

Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen sind auf der Homepage

https://fhok-synodal.de/veranstaltungsreihe-wir-muessen-reden/ zu finden.